Brain work - Kennel Nuortariikas Lapinporokoira

Go to content

Main menu:

Brain work

Breed Infos

Brain work with Lapinporokoira

Coming soon in english

Clickertraining
Ich arbeite grundsätzlich alles mit dem Clicker, weil es einfach, meiner Meinung nach, die beste Möglichkeit ist, den Hund punktgenau zu bestätigen.
Clickerarbeit heißt, der Hund zeigt mir ein erwünschtes Verhalten, welches ich mit Click und anschließender Bestätigung durch Leckerli oder Spiel bestätige. Unerwünschtes Verhalten wird einfach ignoriert. Mit der Zeit wird der Hund anfangen, von sich aus verschiedenes Verhalten zu probieren, welches ich dann mit Clicken bestätige oder eben ignoriere (Shaping). Dies ist eine wunderbare Möglichkeit dem Hund neue Dinge beizubringen, weil es der Hund im Grunde von sich aus anbietet.
Allerdings sind dem Lernen durch Shapen definitiv Grenzen gesetzt. Denn Prüfungsabfolgen wird der Hund kaum von sich anbieten.

Begleithundeprüfung
In Österreich gibt es 3 Stufen der Begleithundeprüfung, die man in Turnieren bestreiten kann.
Dabei inkludiert sind Leinenarbeit, Freifolge, Ablegen unter Ablenkung, Absitzen aus der Bewegung, Ablegen aus der Bewegung mit anschließendem Hereinrufen, später dann, Apportieren, Apportieren über eine A-Wand, Abstellen aus der Bewegung und Voransenden.
Es ist grundsätzlich eine nette Beschäftigung, allerdings stumpft der Hund auf Dauer leider ein wenig ab, so meine Erfahrung, weil der Prüfungsablauf immer gleich ist (in der BgH3 wechseln zwar die Übungen, aber auch das wird schnell langweilig)

Obedience
Obedience ist die Hohe Schule der Unterordnung. Dabei geht es um Exaktheit und Schnelligkeit. Der Hund muss arbeiten wollen, ansonsten kommt man bei dieser Sportart nicht weit.
Außer den Unterordnungsübungen kommen hier noch Sende und Distanzübungen dazu, die Genauigkeit erfordern.
Beim Lapinporokoira rate ich zu Geduld! Diese Rasse sind Spätenwickler und brauchen ihre Zeit (Individuell verschieden) Dennoch würde ich mit 2 Jahren nicht aufgeben, wenn sich der Erfolg nicht einstellt. Plötzlich macht es beim Hund Klick und es funktioniert!

Dogdance
Dogdance war für mich eigentlich immer nur etwas für Zwischendurch, um den Hund bei Laune zu halten. Mittlerweile sehe ich es als gleichwertige Hundesportart, wie alle anderen auch, denn man muss genauso viel Training und Konsequenz in das Ganze stecken, wie bei den klassischen Hundesportarten. Dogdance ist das "Tanzen" verschiedener Übungen, wie Drehungen, Sprüngen etc. zu einer Musik. Dazu gibt es mittlerweile ein eigenes Reglement und richtige Turniere als Wettstreit.
Gerade mit dem Clicker kann ich Dogdance mit Lapinporokoiras jedem ans Herz legen. Die Hunde lernen neue Tricks so unglaublich schnell, dass es mich immer wieder verblüfft!

Nasenarbeit (Fährte & Mantrailing)
Nasenarbeit ist die natürlichste Arbeit für jeden Hund und lastet unglaublich aus. Gerade nach einer etwas längeren Fährte, merkt man dem Hund die Erschöpfung an.
Fährte ist das Suchen mit tiefer Nase nach der Spur eines Menschen (durch Bodenverletzung und Eigengeruch) und das Verweisen auf der Fährte befindlicher Gegenstände.
Mantrailing ist das Suchen von Menschen über jegliches Gelände (auch Stadt), was auch in der Rettungsarbeit Einsatz findet. Dabei sucht der Hund zumeist mit der Nase in der Luft.

Agility
Agility ist nichts anderes als das Durchlaufen eines Pracours bestehend aus Hürden, Tunnels, Steg, A-Wand, Wippe und Slalom. Ein Turnier besteht meist aus dem A-Lauf, wo grundsätzlich alle Geräte aufgestellt werden können und dem Jumping, wo keine Kontaktzonengeräte (Wand, Steg, Wippe) stehen.
Lapinporokoira laufen grundsätzlich auf Grund ihrer Körpergröße in der Large, heißt 60cm Sprunghöhe, was aber für diese Rasse überhaupt kein Problem darstellt, da sie diese Höhe einwandfrei überwindet. Vor dem Beginn des Agilitytrainings ist allerdings das HD Röntgen unabdingbar!
Agility ist eine wunderbare Möglichkeit den Hund auszupowern, was gerade bei dieser aktiven Rasse kein Fehler ist!

Zughundesport
Manche Lapinporokoira bringen auch WIll To Desire mit, sprich sie ziehen, wenn man sie vor Roller/Fahrrad/Rennwagen/Langlaufski vorspannt

Allemal ist es eine tolle Möglichkeit der körperlichen Auslastung, wenn im richtigen Alter auftrainiert.

   
 
Back to content | Back to main menu